Anfang 2021 haben wir nach Ihren Erfahrungen mit dem Umgang mit der inzwischen notwendigen Online-Kultur und den Auswirkungen auf Ihre berufliches Umfeld gefragt. 

   

Erfahrungen von Mitgliedern

 

Christian Carrero
Geschäftsführer Prodytel

Als Vertriebsfirma leben wir vom Vertrauen unserer Kunden, hierzu gehören sicherlich „Hard Facts“ wie faire Einkaufspreise und gute Produkte, aber meine tiefste Überzeugung ist es, dass Geschäfte zwischen Menschen gemacht werden. Somit ist für mich der persönliche Kontakt langfristig der wichtigste Faktor in einer Partnerschaft.

Im vierten Quartal trat der Jahresendspurt noch heftiger als in den Jahren zuvor ein. Es hatte den Anschein, als ob viele große Firmen Projekte, die zwecks des ersten Lock Down auf Eis lagen bzw. sich verzögert hatten noch budgetbedingt in 2020 abschließen wollten.
[Wir haben] fünf neue zusätzliche Mitarbeiter im Innendienst in den Bereichen Administration, Lager, technischer Support sowie Vertriebsinnendienst eingestellt.
Mit den Impfstoffen sehen wir nun (auch wenn es etwas dauert) Licht am Ende des Tunnels und hoffen darauf möglichst viele von Ihnen in 2021 wieder persönlich zu treffen!

Thorsten Nees
Geschäftsführer Element One 

Tatsächlich wird die Welt nach COVID nicht mehr dieselbe sein, wie vor COVID. Ich erfahre, dass Firmen, die in der Krise auf „Abwarten“ gesetzt haben, in der Hoffnung, danach weiterzumachen wie bisher, enttäuscht wurden - und nun Reserven verbrennen. Mehr noch: Es fehlt die Luft zum Atmen. Es fehlt die Luft zur Suche nach adäquaten Kommunikations- und Verkaufskanälen. Und schließlich fehlt die Luft zur Transformation. Sprich: wer vorher nicht bereits neue Wege und Kanäle erkannt hat, den hat es kalt erwischt.

Orientiert an neuen, distanzierteren AV-Bedürfnissen und ein Prozess für einen zeitnahen Erfahrungsaustausch mit Planern, Bauherren, Systemhäusern und Architekten. Die Zeit der Schwätzer und „Dealmaker“ ist vorbei.
Wir habe unsere Mitarbeiter und Kunden auf eine Reise mitgenommen zu einer intensiveren digitalen, dennoch persönlicheren Kommunikation. Videotrainings anstatt Besuche, Telefongespräche anstatt Email. Wir hinterfragen systematisch die Effizienz bisheriger, konservativer Methoden, wie Fachmessen oder mehrtägige Außendienstbesuche.

Unsere Erfahrungen bei der Durchführung von Online-Kursen 

 

Rafael Melson
Account Manager DACH - AVIXA  

Wie genau sieht das virtuelle CTS Vorbereitungsseminar aus?


Trainer Holger Wiesenberg arbeitet hierzu in einem Greenscreen-Videostudio mit Multikamerasetup, damit der Unterricht so natürlich wie möglich für die Teilnehmer ist. Ergänzt wird dies mit Live-Vorführungen und Beispielen, die über die auch in den Präsenzkursen verwendeten Desk- und Dokumentenkameras sichtbar gemacht werden. 

Webinare, ganz besonders Online-Kurse, sollten immer interaktiv sein, daher die Devise: Kamera immer an, Audio an, gerade bei Gruppenarbeiten oder Fragerunden. Dies wird ergänzt durch Live-Umfragen, Breakout-Rooms und andere Aktivitäten. 

AVIXA CTS

Optionen für den CTS Vorbereitungskurs

  • Analog zum physischen Präsenzseminar kann das Seminar virtuell über drei Tage zu jeweils 8 Stunden stattfinden 
  • Optional kann das Seminar von Montag bis Freitag von 9 – 13 Uhr (4 Stunden) mit einer freiwilligen offenen Fragestunde am Nachmittag stattfinden.
Nächste Veranstaltungen
März
08
International Women's Day: Happy Hour

März
08
International Women's Day - Oceania AVIXA Women's Council Networking

März
08
India AVIXA Women's Council: International Women's Day 2021